Zum Inhalt Zum Menü

Herzlichen Dank an alle, die am Projekt ÖBB Familien aktiv teilgenommen haben bzw. für eine der ÖBB Familien gestimmt haben.

Familien, die über mehrere Generationen hinweg ÖBB MitarbeiterInnen gestellt haben, stehen für gelebte Geschichte und die Modernisierungskraft der ÖBB - des größten Mobilitätsdienstleisters Österreichs. Aus dem Projekt ÖBB Familien ist ein beeindruckendes Zeugnis gelebter Eisenbahntradition geworden. Die Webseite www.oebbfamilien.at steht Interessierten daher weiterhin zur Verfügung. Darüber hinaus bereiten wir auf Basis der Beiträge auch eine Wanderausstellung vor, die die Geschichte der Bahn aus sehr persönlichen Blickwinkeln betrachtet.

Die Gewinner sind...

Aufgrund der zahlreichen Beiträge - sowohl von aktiven ÖBB MitarbeiterInnen als auch von bereits pensionierten KollegInnen - haben wir uns entschieden, zwei erste Preise zu vergeben.

Einen City-Trip für die ganze Familie zu einer unserer ÖBB Nightjet-Destinationen haben gewonnen:

Johann Laner, Lokführer i.R., ÖBB Produktion, Bischofshofen mit 228 gültigen Stimmen*)

Manuela Hardt, Stab Qualität und Systeme ÖBB-Infrastruktur AG, Wien mit 162 gültigen Stimmen*)

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und ein großes Dankeschön für Ihre Beiträge an die Familien Dapprich, Dirnböck, Eggenhofer, Elian, Forstner, Greimel, Hoiden-Hrdlicka, Hörmanseder, Khüny, Kokol, Liebhart, Lippert, Meier-Neubauer, Otschonsek, Ott, Pechmann, Pirkl, Reisel, Reitterer, Schwarzenberger, Sevignani, Sigl, Sluka, Ster, Tauber und Trappl.

*) pro IP-Adresse wurde jeweils nur 1 Voting gewertet.

Von Brückenbauern, vergessenem Käse und einer Colonie

Wien

von Familie Matthä

Die Eisenbahnergeschichte der Familie Matthä beginnt im Jahr 1838. Damals wurde Johann Tichy geboren. Der Ur-Ur-Opa von Andreas Matthä arbeitete vor rund 150 Jahren bei der Nordwestbahngesellschaft als Schlosser an der ersten eisernen Brücke über die Donau mit. Die Nordwestbahnbrücke wurde im Zuge der Donauregulierung von 1870 – 1872 zunächst für ein Gleis der Nordwestbahn…

Zum Artikel

Eisenbahnbrüder

von Familie Ott

Die Eisenbahngeschichte der Familie von Peter Ott startet mit den drei Brüdern Matyas, Franz und Johann Nepomucky. Von Matyas ist nur bekannt, dass er Lokführer bei der k.k. privilegierten Kaiser Franz Josephs-Bahn (KFJB), einer Privateisenbahngesellschaft war. Sein Bruder Franz, geb. 1868, war Bahnmeister bei der k.k. privilegierte Österreichischen Nordwestbahn (ÖNWB), deren Strecken in den Kronländern…

Von Vaterfreuden, erfolgreichen Dienstprüfungen zum Lokführer und einer Mondlandung zwischendurch

Amstetten

von Familie Dapprich

Der Urgroßvater von Jürgen Dapprich väterlicherseits, Johann Oberleitner, begann nach einer Elektriker-Lehre seinen Dienst bei den k.k. österreichischen Staatsbahnen. Gleichzeitig startete auch sein Urgroßvater mütterlicherseits, Josef Rameis, seine Karriere als Heizer bei der Eisenbahn. Leider weiß Jürgen Dapprich nicht, ob sich seine beiden Urgroßväter persönlich gekannt haben. Die Wahrscheinlichkeit ist aber relativ hoch, weil beide…