Zum Inhalt Zum Menü
von Familie Dirnböck

Drei Generationen Triebfahrzeugführer

Wels

Zeigen Sie, dass Ihnen diese ÖBB Familie gefällt!
Wir verlosen unter den Familien mit den meisten Herzen einen Nightjet-Citytrip.


7+


Ludwig Dirnböck, Jahrgang 1898, startete seine berufliche Laufbahn als Badwärter im Welser Heizhaus.  Später arbeitete er sich zum Obertriebfahrzeugführer in Wels empor. Hier ist er am 9.1.1942 bei der Lokvorbereitung in Wels zu sehen, bevor er die Fahrt zum Passauer Güterbahnhof durchführte.

Sein Sohn Ludwig jun. ( geb. 1935) trat am 1.3.1955 in die Fußstapfen seines Vaters. Das Bild zeigt ihn beim Eintritt in die ÖBB. Er arbeitete in der Zugförderungsstelle Wels als Triebfahrzeugführer bis er im Jahr 1990 die wohlverdiente Pension antrat.

 

Aber der Führerstand blieb fest in den Händen der Dimböcks. Auch Ludwig jun. Sohn Robert (geb. 1958) übernahm am 3.1.1982 das Führerbremsventil und bringt seither als Triebfahrzeugführer in Linz ÖBB Reisende gut, sicher und bequem an ihr gewünschtes Ziel.

Im Jahr 1988 kam es zu einer direkten Triebfahrzeugübergabe von Vater Ludwig (mit Z900 SI-LZ) an Sohn Robert (Güterzug nach Summerau Tfz 1042.046)

Eine Eisenbahnerfamilie mit Wurzeln in Italien und Deutschland

Unzmarkt

von Familie Liebhart

Auf dem ersten Bild zu sehen ist Stephan Liebharts Ur-Urgroßvater, Giovanni Sbardelatti. Er kam im Zuge der Errichtung der Rudolfsbahn aus dem Raum Udine nach Österreich und war dort als Vorarbeiter einer Baupartie eingesetzt. Der Name Rudolfsbahn leitet sich von der k.k. privilegierten Kronprinz Rudolf-Bahn Gesellschaft (KRB) ab. Deren 1868 bis 1873 eröffnete Hauptstrecke hatte ursprünglich folgenden Verlauf:…

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.