Zum Inhalt Zum Menü
von Familie Sevignani

Der Ur-Uronkel aus Wilten

Innsbruck

Vivien Sevignani kennt ihren Ur-Ur Onkel natürlich nur aus Erzählungen: Anton Kirchmair war in Wilten bei Innsbruck Werkmeister. Das Bild zeigt ihn in der 2. Reihe als Dritten von rechts mit seinem Team vor der Werkstatt. Das Foto ihres Ur-Ur Onkels sollte in etwa 130 Jahre alt sein. Laut der Erzählungen in der Familie soll die Lok im Hintergrund die erste Lok gewesen sein, die den Brenner befahren hat. Anton Kirchmair hat diese Lok auch als Modell nachgebaut. Die Leidenschaft für den Modellbau hat zumindest auch noch der Opa von Vivien im Blut, der sich in der Sektion Modellbau des ESV Innsbruck (Claudiastraße 2) engagiert.

Auch der Bruder von Anton Kirchmair war als Verschieber bei der Bahn tätig, kam aber auf tragische Weise bei einem Unfall ums Leben.

Vivien Sevignani ist seit 2015 bei den ÖBB und macht derzeit bei Rail Cargo Logistics in Innsbruck eine Lehre zur Speditionskauffrau. In ihrer Arbeit gefällt ihr besonders die Zusammenarbeit mit Menschen unterschiedlicher Herkunft, mit unterschiedlichem Alter und unterschiedlichen Berufen. In ihrer Freizeit liest sie gerne, geht mit ihren Hunden spazieren oder wandern und engagiert sich als Freiwillige bei der Rettung.

Fünf Brüder bei der Eisenbahn

Bischofshofen

von Familie Laner

Johann Laner kommt aus einer großen Familie in Pfarrwerfen-Pöham. Von 6 Buben und 4 Mädchen landeten immerhin 5 bei der Eisenbahn. Das Oberhaupt der Familie war Alois Laner, der Vater von Johann. Alois Laner, geb. 1900, arbeitete bis 1965 als ÖBB-Zimmermann in der Bahnmeisterei Bischofshofen. Der älteste Sohn Alois jun., geb. 1933, war Hochbauführer in…

Von Schrankenwärtern, Lampisten und Zugführern bei der Franz-Josefs-Bahn

Kainreith

von Familie Reisel

Der Urgroßvater von Thomas Reisel, Augustin Berndl, war von 1912 – 1953 Block- und Schrankenwärter bei der Haltestelle Kainreith-Walkenstein der Franz-Josefs-Bahn im Waldviertel. Die Franz-Josefs-Bahn wurde ursprünglich geplant, um Steinkohle vom Pilsener Becken nach Wien zu transportieren. Am Bau waren 143.000 Arbeiter beschäftigt. Am 1. November 1869 – also vor fast 150 Jahren – war…

Drei Generationen Triebfahrzeugführer

Wels

von Familie Dirnböck

Ludwig Dirnböck, Jahrgang 1898, startete seine berufliche Laufbahn als Badwärter im Welser Heizhaus.  Später arbeitete er sich zum Obertriebfahrzeugführer in Wels empor. Hier ist er am 9.1.1942 bei der Lokvorbereitung in Wels zu sehen, bevor er die Fahrt zum Passauer Güterbahnhof durchführte. Sein Sohn Ludwig jun. ( geb. 1935) trat am 1.3.1955 in die Fußstapfen…

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.