Zum Inhalt Zum Menü
von Familie Sigl

Ein ÖBB Abgeordneter aus Ober-Grafendorf

Zeigen Sie, dass Ihnen diese ÖBB Familie gefällt!
Wir verlosen unter den Familien mit den meisten Herzen einen Nightjet-Citytrip.


22.57K+


Großvater Alois Sigl vor seiner geliebten Dampflok

Alois Sigl, der Großvater von Christian Sigl arbeitete ab 1. April 1940 als Heizer bei der Bahn. Mit dem „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich wurden die Österreichischen Bundesbahnen am 18. März 1938 von der Deutschen Reichsbahn übernommen. Die Bahn war für die Kriegslogistik der Nationalsozialisten sehr wichtig und so musste Alois Sigl mit der Dampflok bis Stalingrad fahren. Von den schrecklichen Erlebnissen hat er seinem Enkel Christian oft erzählt.

Alois Sigl vor dem Kessel

Nach dem Krieg arbeitete er weiter bei den ÖBB als Heizer, bis er im Jahr 1963 in den verdienten Ruhestand trat.

Alois, Robert und Christian Sigl mit in der Verwandtschaft tätigen Eisenbahnern und sehr engen Freunden

 

Robert Sigl mit seinem Heizer, Herrn Schodl

Sein Sohn Robert Sigl – der Vater von Christian – wurde am 1. August 1943 geboren. Er lernte ab 1957 bei den ÖBB den Beruf des Maschinenschlossers, wurde zuerst Heizer und macht danach die Ausbildung zum Lokführer, zuerst für Dampflokomotiven und später für Diesel und E-Loks. Von 1965 bis 1966 absolvierte er die Sozialakademie in Mödling.
Er war viel auf den Bahnstrecken im südlichen Niederösterreich unterwegs, zuletzt fast ausschließlich auf der Mariazellerbahn.

Robert Sigl im Sommer 1968

Am 1. Mai 1969, dem Tag der Arbeit, schmückte Robert Sigl seine Lok immer mit besonders viel Hingabe

 

Zwei Jahre später schmückte er bereits seine E-Lok

Neben seinem Beruf engagierte sich Robert Sigl  in seinem Heimatort Ober-Grafendorf als geschäftsführender Gemeinderat und war von 1974 bis 1998 Obmann der Ortsgruppe St. Pölten der Gewerkschaft der Eisenbahner. Ab 1989 war er für über 10 Jahre SPÖ-Nationalratsabgeordneter im österreichischen Parlament.

Im Zuge seines Engagements für die Gewerkschaft organisierte er immer wieder Sonderzüge von St. Pölten nach Kitzbühel zum Schifahren. Diese Fahrten erfreuten sich bei den St. Pöltnern großer Beliebtheit und sind auch Christian noch in bester Erinnerung. Einerseits wegen der tollen Stimmung im Discowagen, andererseits weil er sich auch immer gemeinsam mit seiner Schwester um die Verpflegung während der Fahrt kümmern musste und so unzählige Wurstsemmeln zuzubereiten hatte.


Robert Sigl als Triebfahrzeugführer auf der Mariazellerbahn

 

Abgeordneter Robert Sigl mit Landtagsabgeordnetem Karl Gruber (dem Bruder des langjährigen St. Pöltner Bürgermeisters Willi Gruber)

Christian Sigl an seinem Arbeitsplatz

Bei so viel Begeisterung für die Bahn, ist es kein Wunder, dass es auch seinen Sohn Christian Sigl bald zu den ÖBB gezogen hat. Nachdem er gemerkt hatte, dass die Handelsakademie nicht seinen Interessen entsprach, machte Christian Sigl eine Lehre bei der VOITH AG. Nach dem Lehrabschluss machte er die B Matura. Er absolvierte das Bundesheer (und ist immer noch bei der Miliz) und 1992 begann er bei den ÖBB im Informatikbereich. 1999 wechselte er zur Immobilienabteilung und war maßgeblich an der Einführung von SAP Real Estate beteiligt. Seit 2010 ist Christian Sigl freigestellter Betriebsratsvorsitzender in der ÖBB Immobilienmanagement GmbH.

Seine zwei Kinder besuchen derzeit noch das Sportgymnasium in St. Pölten. Ob sie die Eisenbahnertradition der Familie Sigl fortsetzen, steht noch in den Sternen.

3x Josef Ster und eine Liebe, die am Bahndamm ihren Anfang nahm

von Familie Ster

Der Großvater von Josef Ster, hieß auch bereits Josef Ster. Er wurde 1897 geboren und war als Schaffner bei der Schafbergbahn tätig. Auch Josef Sters Großvater mütterlicherseits, Felix Rachbauer (geb. 1882), war bei der Bahn. Er war als Maurer für die Bahnwärterhäuser zwischen Werfen und Schwarzach/St.Veit zuständig und bewohnte das Bahnwärterhaus Nr. 40 in Werfen.…

Ohne Kommunikation geht gar nichts

Wien

von Familie Hoiden-Hrdliczka

Fernschreiber in der Generaldirektion Der Urgroßvater von Nina Hrdliczka, Franz Hoiden (geb. 1917 in Wien), wurde nach Abschluss der Volks- und Hauptschule vor Beginn des Zweiten Weltkrieges zur deutschen Wehrmacht einberufen. Als Soldat einer Panzerdivision wurde er schwer verletzt und bis zum Ende des Krieges immer wieder in Lazaretten und Spitälern behandelt. Nach dem Krieg…

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Angela Perlich-Grünsteidl sagt:

    Soviel Begeisterung für die ÖBB der Familie Sigl muss belohnt werden. Ich kenne persönlich Robert Sigl.

    54+
  2. Scheibenreif Gerhard sagt:

    Supersache Kenne Christian sehr lange als äußerst netten und hilfsbereiten Kollegen

    48+
  3. Josef und Elfriede Schmutz 3107 St. Pölten sagt:

    Wir kennen auch den Vater und wünschen viel Glück!

    36+
  4. Haiderer Susanna sagt:

    Kenne Robert als sehr engagierten und quirligen Kollegen und nehme an, dass sein Sohn in seinen Fußstapfen wandelt 😉
    Ihnen sei eine Reise vergönnt !

    32+
  5. Heinz Gradwohl sagt:

    Einen Teil der Sigl’s persönlich kennend trau ich mich zu sagen, nicht nur begeistert und engagiert für die ÖBB sondern vor allem auch für die Menschen! Weiter so und alles Gute, Heinz

    33+
  6. Erika Gradwohl sagt:

    Einen Teil der Sigl’s persönlich kennend trau ich mich zu sagen, nicht nur begeistert und engagiert für die ÖBB sondern vor allem auch für die Menschen! Weiter so und alles Gute, Heinz & Erika

    25+
  7. Karlsson Irmtraut sagt:

    War mit Robert Sigl im Parlament. Ein immer hilfreicher und lieber Kollege!
    Irmtraut Karlsson

    28+
  8. Karlsson Irmtraut sagt:

    Das mit den Likesherzerln ist mir misslungen. Sende 1000 Herzerln! irmtraut

    13+
  9. Fritz Hochmair sagt:

    Als ehemaliger Heizer und Lokomotivführer lebe ich auf, wenn ich soviel Begeisterung für unsere „ÖBB“ spüre. Die Familie Sigl zählt zur großen Eisenbahnerfamilie und lebt auch danach. Robert Sigl war nicht nur als Lokführer ein Vorbild, er ist es auch als politischer Funktionär.

    Fritz Hochmair, Wels

    38+
    • Robert Sigl sagt:

      Lieber Freund !
      Herzlichen Dank für Deine netten Worte. Einmal Eisenbahner, Gewerkschafter, politischer Funktionär = Immer.
      Robert

      4+
  10. pepi EDLER sagt:

    einen „alten eisenbahner- kollegen freut es besonders, eine so große eisenbahner-familie über den robert sigl zu kennen. alle ehre und viel glück den „SIGL“s“

    39+
  11. Verzetnitsch Friedrich sagt:

    Zeitzeugen über Generationen zu Wort gemeldet ist Jedem empfohlen der die Geschichte nur aus Geschäftsberichten und Bilanzen beurteilt.
    Es stimmt die Eisenbahner sind eine große Familie.
    Ein herzliches „Glück auf“ und „Bahn frei“

    Fritz Verzetnitsch

    21+
  12. BR a.D. Adolf Schachner sagt:

    Ich war mit Robert im gleichen Jahrgang der SozAk und habe ihn als aufrechten Funktionär und liebenswerten Kollegen kennengelernt. Es freut mich deshalb besonders, dass sein Wirken auf diese Weise gewürdigt wird.
    Für die Zukunft wünsche ich alles Gute. Glück auf! Adi Schachner

    34+
  13. Helmut Dietachmayr sagt:

    Solche Vorbilder werden leider immer seltener !
    Alles Gute !

    36+
  14. rudolf parnigoni sagt:

    die sigls sind eisenbahner und soziales Urgestein

    38+
  15. Köck Andreas sagt:

    …das sind wahre Eisenbahner und die sie nicht nur gut kennen, sondern auch verstehen!
    Ich unterstütze Euch von ganzen Herzen!

    44+
  16. Martina Heindl sagt:

    Ich unterstütze natürlich auch gerne!
    VIEL GLÜCK, Christian *daumensindgedrückt*

    Lg Martina Heindl

    26+
  17. Kleemair Josef sagt:

    Ich habe das große Glück mit Sigl Christian schon viele Jahre zusammen zu arbeiten und ich kann nur eines sagen: er ist ein sehr kompetenter und zuverlässiger Betriebsratsvorsitzender und ich wünsche ihm und seiner Famlie alles Gute für die Zukunft!!!!!

    37+
    • christian sigl sagt:

      Lieber Josef,
      vielen Dank für deine netten Worte. Ich bemühe mich jeden Tag zum Wohle der Belegschaft/Gesellschaft beitragen zu können.
      Herzlichst!
      Christian

      8+
  18. Abg.z.NR.a.D. Günter Kiermaier sagt:

    Lieber Robert!
    Es war eine schöne gemeinsame Zeit, Du warst immer ein sehr guter Kollege. Ich wünsche Dir weiterhin viel Gesundheit und alles Gute.
    Dein Freund und Genosse
    Günter Kiermaier

    19+
  19. Helmut Sigl sagt:

    Servus, irgendwie kommt mir das bekannt vor. Mein Vater war in grauer Vorzeit Güterzugschaffner und Verschieber in Salzburg Gnigl, 3. Reserve. Meine Oma war Zugdienstfrau und mein Onkel Verschieber in Salzburg Gnigl 1. und 3. Reserve. … ich bin jetzt Stellbereichsfahrdienstleiter Bfz Salzburg.

    Eine schöne Geschichte der Familie Sigl, wenn es auch nicht meine ist.

    LG Helmut

    Aufgrund

    13+
  20. Anton Brustbauer sagt:

    Ich kenne Kollegen Christian Sigl als begeisterten Eisenbahner und engagierten Betriebsrat. Wahrlich eine echte Eisenbahnerfamilie mit Tradition und festen Wurzeln!

    18+
  21. Christine Ann Beyerknecht sagt:

    Klein ist die Welt, wer weiß denn so was?! Sind sich unsere Großväter (Karl Trdlicka) auf einer Fahrt mit der Dampflok begegnet?! Ich wünsche Euch viel Glück.

    8+
  22. Gerhard Starkl sagt:

    Ich kenne Robert Sigl sehr gut und schätze seinen Einsatz nicht nur für die ÖBB. Er ist auch sehr sozial und Hilfsbereit. Da ich selbst aus einer Eisenbahner Familie komme und auch langjähriger Mitarbeiter war, möchte ich die Familie Sigl unterstützen und viel Glück wünschen, Gerhard Starkl, St.Pölten.

    7+
    • Robert Sigl sagt:

      Herzlichen Dank für die lieben Worte. Es gibt nur 3 Berufungen im Leben : Papst, Kardinal, EISENBAHNER. Ich bin stolz darauf .Eure SIGL`s.

      2+
  23. Christian Sigl sagt:

    Liebe Votinggemeinschaft!
    Erstmals vielen Dank dafür, dass euch unsere Familiengeschichte so gefällt.
    Ich bitte aber alle, aus Fairnessgründen und gemäss den Spielregeln nur 1x pro Familie zu voten.
    Es geht nicht darum, um jeden Preis zu gewinnen, sondern eine Familiengeschichte zu erzählen.
    Vielen Dank für euer Verständnis.
    Christian Sigl

    8+